Durch innovative Fassaden zur positiven Energiebilanz

| Keine Kommentare

Energieeffizientes Bauen und Sanieren liegen voll im Trend. Mit Niedrigenergie- und Passivhausstandards zertifizierte Gebäude bieten energiesparendes und gleichzeitig komfortables Wohnen und Arbeiten. Einen wesentlichen Beitrag leistet die Wärmedämmung im Bereich Fassade und Fenster. Hier sind innovative Fassadensysteme – beispielsweise aus Aluminium und Glas – von entscheidendem Vorteil.
Der auf Fassaden spezialisierte Hersteller RAICO zeigt mit dem Fassadensystem THERM+ ein System, das höchsten Ansprüchen bei Energieeffizienz und baulicher Gestaltung genügt. Das System ist optimal für Null- oder sogar Plus-Energie-Häuser geeignet. Plus-Energie-Häuser sind besonders nachhaltig, da sie zusätzlich Energie erzeugen.

So zeigt das Architekturmagazin OBJEKTIV nun das erste in Australiens Hauptstadt Canberra gebaute Null-Energie-Geschäftsgebäude. Dabei setzt der Hersteller auf die bewährte Pfosten-Riegel-Technik und bietet durch ein umfangreiches Profil- und Zubehörsortiment ein hohes Mass an Gestaltungsfreiheit.

Die Flexibilität des Fassadensystems zeigte sich besonders während des Baus: Anfangs nach konventionellen Massstäben und ohne besondere Massnahmen zur Energieeffizienz geplant, wurde das Fassadensystem erst während der schon laufenden Baumassnahmen in das Gebäude integriert.

Neben der Dämmung der Fassade wurde in Canberra auch Solartechnik in der Fassade integriert. Durch die Modularität des Systems konnten die Photovoltaikmodule unauffällig in der Fassade untergebracht werden.

Durch eine gute Dämmung lässt sich eine ausgeglichene oder sogar positive Energiebilanz von Gebäuden erreichen. Innovative Fassadensysteme verbinden dabei modernes Design und Energieeffizienz.

Quelle: OBJEKTIV 1/2012: Perfekte Energiebilanz (pdf-Datei)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.