Status-Seminar 2012: Forschung für den Bau im Kontext von Energie und Umwelt

| Keine Kommentare

Die Schweiz begeht den Energiewandel und setzt zunehmend auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Mehrheit der Schweizer und die Mehrheit des Parlaments wollen den Ausstieg aus der Atomenergie – das soll im Jahre 2034 der Fall sein.

Am 13. und 14. September 2012 veranstalten das Schweizer Kompetenznetzwerk Gebäudetechnik und Erneuerbare Energien (brenet) und die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) das 17. Schweizerische Status-Seminar an der ETH Zürich. Die Veranstaltung wird unter dem Motto „Forschen für den Bau im Kontext von Energie und Umwelt“ stehen. Es soll ein umfangreicher Querschnitt der aktuellen Forschungsaktivitäten in diesem Bereich gegeben und somit ein Beitrag zu der ambitionierten Vorgabe der neuen Energiepolitik geleistet werden. Das Bundesamt für Energie (BFE) und die Förderagentur für Innovation (KTI) sind die Hauptpartner des Status-Seminars 2012.

Die Neuausrichtung der Schweizer Ressourcen- und Energiepolitik und die daraus resultierenden Herausforderungen für Forschung und Bauwirtschaft sollen im Rahmen der Veranstaltung analysiert werden. Der Call for Papers ist lanciert und endet bereits am 2. April 2012.

Folgende Themenschwerpunkte sind für das Status-Seminar 2012 vorgesehen:

  • Der Mensch als Massstab der Planung
  • Architektur und Solarenergie
  • Gebäude / Quartiere als Baustein dezentraler Energieerzeugung
  • Smart Buildings
  • Energiespeicherung
  • Gebäudetechnik
  • Transformation / Bauerneuerung
  • Baustoffe / Bautechnik
  • Planungsinstrumente

Weitere Informationen: Status-Seminar 2012

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.