Öko-Labels: Was eine Zertifizierung nach DGNB bedeutet

| 1 Kommentar

Sowohl auf Bundesebene als auch auf internationaler Ebene existiert eine Reihe von Nachhaltigkeitslabels. Für die Schweiz vor allem relevant ist neben dem amerikanischen Label LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) und dem britischen Label BREEAM (Building Research Establishment’s Environmental Assessment Method) das europäisch angelegte Label DGNB (Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen).

Das Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als ein umfassendes Bewertungssystem für nachhaltige Gebäude entwickelt.


Als leistungsstarkes Instrument dient es der Planung und Bewertung von nachhaltigen Gebäuden. Um dabei eine umfassende Qualitätsperspektive zu gewährleisten, werden alle relevanten Felder des nachhaltigen Bauens abgedeckt. In die Bewertung fliessen, je nach Nutzungsprofil, rund 50 Kriterien aus den Themenfeldern Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort ein.

Das Fundament des DGNB-Systems bildet die ganzheitliche Betrachtung des gesamten Gebäudelebenszyklus. So können bereits in der Planungsphase die Nachhaltigkeitsziele definiert werden. Anhand dieser Zieldefinition entstehen auf dem aktuellen Stand der Technik zukunftsfähige Gebäude, deren hoher Qualitätsstandard durch das DGNB Zertifikat dokumentiert wird. Für die Bau- und Immobilienwirtschaft ist es damit ein ebenso wertvolles wie aussagekräftiges Qualitätszeichen.

Bei der Entwicklung des DGNB Zertifizierungssystems wurde höchste Priorität auf dessen Flexibilität gelegt. Diese erlaubt nicht nur die Anpassung auf unterschiedliche Gebäudetypen und –arten, das System kann auch problemlos an zukünftige technische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen angepasst werden. Zudem besteht die Möglichkeit, klimatische, bauliche, gesetzliche und kulturelle Besonderheiten in anderen Ländern einzubeziehen. Dadurch können Projekte rund um den Globus auf derselben Basis zertifiziert werden.

Ein Kommentar

  1. Habe diesen Post über Zertifizierung wirklich sehr gerne gelesen. Danke dafür. Den Blog werde ich ab jetzt öfter besuchen. Gruß, Anna!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.