Aluminium Stewardship Initiative (ASI): Neue Initiative legt Standard für nachhaltiges Aluminium fest

| Keine Kommentare

Das Global Business and Biodiversity Programme (BBP) der IUCN (International Union for Conservation of Nature) stellte seinen Mitgliedern auf dem World Conservation Congress in Südkorea die Aluminium Stewardship Initiative (ASI) vor. Diese einzigartige Initiative für die Aluminiumwertschöpfungskette soll den ersten Standard für nachhaltiges Aluminium entwickeln. IUCN hat diese Initiative als Koordinator gemeinsam mit den anderen Gründungsmitgliedern Nespresso, Rio Tinto AlcanAMAG, Amcor Flexibles, Constantia Flexibles, Constellium und Tetra Pak ins Leben gerufen.


ASI wurde 2012 zur Förderung von Nachhaltigkeit und Transparenz in der Aluminiumindustrie gegründet. Unter Federführung der Gründungsmitglieder verfolgt die gemeinnützige Initiative das Ziel, eine breite Stakeholder-Basis zu mobilisieren, um verantwortungsvolle, vorbildliche Methoden entlang der gesamten Aluminiumwertschöpfungskette einzuführen und zu fördern.

Die ethischen, ökologischen und sozialen Kriterien, aus denen sich der neue Standard zusammensetzen wird, sollen bis 2014 definiert sein. Die Erwartung ist, dass die Akteure der Aluminiumindustrie die eingeführten Kriterien annehmen und in der Produktion, Verwendung oder Wiederverwertung von Aluminium anwenden.

Mit der Schaffung eines Standards für verantwortungsvollen Umgang mit Aluminium gehe man einen konsequenten nächsten Schritt, so die einhellige Meinung der ASI-Gründer. Sämtliche Organisationen, die Aluminium produzieren oder verwenden, sind dazu aufgerufen, sich der Initiative anzuschliessen und die Leistung der gesamten Industrie zu verbessern.

Weitere Informationen zur ASI»

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.