Das nachhaltigste Gebäude der Welt steht in München

| 1 Kommentar

Aufgrund seiner Vorreiterrolle beim Einsatz von energieeffizienzsteigernden Techniken im Bereich Gewerbeimmobilien bekam das in der Domagkstrasse in München neu errichtete NuOffice den Zuschlag für die Beteiligung am EU-geförderten „DIRECTION-Projekt“. Nun erhielt der innovative Bürokomplex die internationale LEED-Zertifizierung in Platin und gilt damit gleichzeitig als das nachhaltigste Gebäude der Welt.

Das äusserst umwelt- und mitarbeiterfreundliche NuOffice setzt sowohl im Hinblick auf Architektur und Design als auch in Sachen Flexibilität, Effizienz und Ökologie sowie durch geringe Lebenszykluskosten, Drittverwertungsmöglichkeit und Wertstabilität neue Massstäbe. Mit 94 Punkten von 80 nötigen Punkten für die Erreichung des Platin-Status übertrifft das Gebäudekonzept sogar die strengen Richtlinien für die LEED-Zertifizierung.

Beim NuOffice, das in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Frauenhofer Instituts für Bauphysik (IBP) entwickelt wurde, setzte man auf nachhaltige Lösungen wie eine hochwirkende Hitzeisolierung, auf den Einsatz von erneuerbaren Energien sowie passive Heiz- und Kühlungsanlagen. Weiter wurden Konzepte für den Gebrauch von Tageslicht und künstlichem Licht entwickelt.

Ziel der Betreiber ist es, den Energieverbrauch bis zum Ende des Jahres auf 30 Kilowattstunden pro Quadratmeter zu senken. Laut Michael Krause, Abt. für Energiesysteme am IBP, beträgt der durchschnittliche Verbrauch bei neu errichteten Bürogebäuden 100 bis 150 Kilowattstunden. Im Vergleich mit älteren Gebäuden kommt es sogar zu einer Einsparung von bis zu 90 Prozent. Dies schlägt sich auch wirtschaftlich nieder, da NuOffice so in der Lage ist seinen Mietern besonders günstige Nebenkosten anzubieten.

Ein Kommentar

  1. Wahrscheinlich ultraleicht
    Ganz schlechtes Wohnklima

    Schade für’s Geld

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.