LEED-Zertifizierung wird in Europa flexibler und einfacher

| Keine Kommentare

LEED fördert die nachhaltige Entwicklung und das Errichten von Green Buildings auf der ganzen Welt. Derzeit gibt es weltweit in mehr als 140 Ländern und Territorien LEED-registrierte und zertifizierte Projekte. Täglich werden rund 140.000 Quadratmeter Bauraum damit zertifiziert.

Um die Zertifizierung nach LEED noch weiter zu vereinfachen, entwickelte der US Green Building Council (USGBC), Erfinder des LEED Green Building Rating System, sogenannte Alternative Compliance-Paths (ACPs) für LEED-Projekte in Europa. Diese ACPs erlauben LEED mehr Flexibilität, wodurch das Bewertungssystem weltweit einfacher anwendbar werden soll.

In der ersten Runde wurden die ACPs auf Europa zugeschnitten. Sie bieten zusätzliche Optionen und Ansätze zu den bestehenden LEED-Credits und befassen sich sowohl von der wissenschaftlichen als auch von der technologischen Seite mit den Bedürfnissen und Fortschritten eines einzelnen Projektes.

Eric Johnson, Sekretär des tschechischen Green Building Council’s Board of Directors, das an der Entwicklung der ACPs beteiligt war, dazu:

“Die neuen LEED Existing Building ACPs machen es einfacher (und billiger) für lokale Projekte die Zertifizierungsanforderungen zu erfüllen, und gleichzeitig die globale Vereinbarkeit des Bewertungssystems zu gewährleisten.”

The LEED 2009 EBOM Europe Alternative Compliance-Paths wurden in Zusammenarbeit mit den europäischen Mitgliedern des LEED International Roundtable entwickelt, angeführt von GBC Italia und genehmigt durch den LEED Lenkungsausschuss. Für die Annäherung wurde das Know-how der internationalen Anwender bei der Entwicklung von Lösungen in direkter Verbindung mit dem Markt genutzt.

Quelle: New LEED Rating System Tool Addresses Unique Challenges Posed by European Built Environment

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.