Buchtipp: Hundert Beispiele für “grünes” Bauen

| Keine Kommentare

Der international angesehene Architektur-Autor Philip Jodidio stellt in zwei im Taschen-Verlag erschienen Bänden „100 Contemporary Green Buildings“ vor. Die in der Sammlung vorgestellten Gebäude zeigen ein breites Spektrum zeitgenössischer ökologischer Baukunst, die gleichzeitig dem zentralen Wunsch nach Umweltbewusstsein und Energieeffizienz Rechnung tragen.

Projekte von bekannten Planern wie Frank O. Gehry und Norman Foster, aber auch gelungene Beiträge von vielversprechenden Newcomern aus aller Welt fanden ihren Platz in der architektonischen Hitliste von Jodidio. Dessen Credo ist, dass sich gerade die Architektur – Gebäude gelten als Hauptverursacher des Treibhauseffekts – ihrer Verantwortung stellen muss.

Die Zugänge der Architekten sind ganz unterschiedlich. Manche setzen auf technische Raffinesse, andere wiederum entscheiden sich für Naturmaterialien und alte Bautechniken. Wie grün aber grüne Architektur tatsächlich ist, kann auch Jodidio nicht beantworten. Seiner Ansicht nach haben aber Zertifizierungsprogramme, wie das von der amerikanischen Gesellschaft für Green Building nach den Massstäben der Leadership in Energy and Environmental Design entwickelte LEED-Zertifikat, trotz ihrer Komplexität, ihre Daseinsberechtigung – vor allem auch deswegen, weil sie das generelle Bewusstsein für nachhaltiges Bauen stärken.

100 Contemporary Green Buildings
Philip Jodidio
Hardcover, 2 Bände im Schuber, 24 x 30,5 cm, 696 Seiten, Taschen-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.