Architekturpreis: 50.000 Euro für nachhaltiges Bauen und Sanieren

| Keine Kommentare

Die Schweizerische Eidgenossenschaft lobt über das Bundesamt für Raumentwicklung ARE im Januar 2013 den internationalen und mit 50.000 Euro dotierten Architekturpreis „Constructive Alps“ aus. 2010 hat das Fürstentum Liechtenstein mit “Konstruktiv – Liechtenstein-Preis für nachhaltiges Bauen und Sanieren in den Alpen” erstmals diesen alpenweiten Architekturwettpreis ausgeschrieben. Damals wurden mehr als 200 Bauobjekte eingereicht. „Constructive Alps“ wird in Zusammenarbeit mit der Regierung des Fürstentums Liechtenstein sowie mit Unterstützung der Universität Liechtenstein und der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA durchgeführt.

Mit der Auslobung des Preises werden die Schweizer Bemühungen um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Alpenraum unterstrichen.  Mit „Constructive Alps“ soll das Bewusstsein von Architekten und Bauherren für ein verantwortungsvolles und zukunftsfähiges Sanieren und Bauen im gemeinsamen Lebensraum Alpen geschärft werden.

Der Preis richtet sich an Planer und Eigentümer von privaten Wohnhäusern. Gesucht werden auch Sanierungen und Neubauten aus Industrie, Freizeit, Dienstleistung, kommunalem Wohnbau oder kommunaler Verwaltung.

Der Preis ist Teil der Schweizer Bemühungen den Klimaaktionsplan der Alpenkonvention umzusetzen. «Constructive Alps» soll dazu beitragen, dass die Alpen nach und nach zur Modellregion in Sachen Klimaschutz werden. Entsprechend wird die Jury energierelevante Faktoren gewichten.

Lesen Sie hier mehr darüber.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.