Österreich: Passivhaus ALU MINI UM mit drei Nachhaltigkeitszertifikaten ausgezeichnet

| Keine Kommentare

Mitten im Wienerwald (in Pressbaum in Niederösterreich) steht das vom Wiener Architekturbüro ATOS entworfene Passivhaus ALU MINI UM. Das Wohngebäude erhielt nun alle in Österreich relevanten Gebäudezertifikate: klima:aktiv, ÖGNB (TQB) und DGNB der ÖGNI.

867 von 1000 Punkten ergab die Bewertung nach dem klima:aktiv-Kriterienkatalog, und brachte ALU MINI UM damit das Zertifikat in Silber ein. Bei der TQB-Zertifizierung (TQB = Total Quality Building) der ÖGNB (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) wurden ebenfalls 861 von 1000 Punkten erreicht und bei der DGNB-Zertifizierung der ÖGNI konnten 75 Prozent der möglichen Bewertungspunkte, und damit auch hier Silber, erreicht werden.

Im Gebäude kommt Aluminium in vielen Bereichen zum Einsatz: Das ausladende Aluminiumdach bietet im Norden die Überdachung für zwei Stellplätze und den Eingangsbereich, und bietet im Süden Sonnenschutz für die Alu-Glas-Front, die das Hereinholen der Natur und ein lichtdurchflutetes Wohnen möglich macht. Und neben den Alu-Fenstern setzten die Gebäudeplaner mit dem Werkstoff auch im Inneren des Hauses zahlreiche architektonische Akzente.

An diesem Haus zeigt sich, dass es mit dem Werkstoff Aluminium ein Leichtes ist, dem nachhaltigen Bauen Rechnung zu tragen, ohne auf architektonische Aspekte verzichten zu müssen.

„Wohngebäude, bei welchen Aluminium massgeblich zum Einsatz kommt, entsprechen höchsten technologischen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen”, so Harald Greger, Bauherr des Hauses und Geschäftsführer des AFI Aluminium-Fenster- Instituts.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.