Neue Studie: Aluminium, Holz oder PVC – welche Fassaden- und Fenstermaterialien sind wirklich nachhaltig?

| 1 Kommentar

Aus: Sustainability assessment of windows and curtain walls

Aus: Sustainability assessment of windows and curtain walls

Bisher fehlten ganzheitliche Untersuchungen, die Auskunft über die Nachhaltigkeit von verschiedenen Fassaden- und Fenstermaterialien geben. Dies nahmen Drees & Sommer gemeinsam mit PE International zum Anlass, eine ganzheitliche Studie zur Bewertung der Nachhaltigkeit der gängigen Materialien – Aluminium, Holz und PVC – durchzuführen. Dabei wurde festgestellt, dass keines der Materialien durchgehend die jeweils beste Nachhaltigkeit-Performance bietet. Alle drei schneiden ähnlich ab: Die Varianz zwischen den einzelnen Werkstoffen liegt – bezogen auf den Mittelwert der Gesamtdarstellung – bei maximal zehn Prozentpunkten.

Ziel der umfangreichen Untersuchung war es, auf Basis von anerkannten und praxisgerechten Kriterien die nachhaltige Performance der üblicherweise eingesetzten Materialien Aluminium, Holz und PVC im Fassaden- und Fensterbau zu vergleichen. Hierzu wurden diese hinsichtlich ihrer ökologischen, wirtschaftlichen, funktionalen und sozialen Kriterien analysiert und gegenübergestellt.

Ökobilanzen, Lebenszykluskosten, Komfortberechnungen und Trennbarkeitspotenziale wurden miteinander verglichen; um klimaspezifischen Einflüsse ausschliessen zu können, wurden Referenzdaten aus Nord- und Südeuropa verwendet. Aus der Gesamtbewertung entstand eine Bewertungsmatrix auf Grundlage der Norm „EN 15643/1 – Nachhaltigkeit von Bauwerken“ und den gängigen Zertifizierungssystemen.

Auszug: Bei den Fenstersystemen lagen die Ergebnisse für Aluminium-Standard-Fenster bei 93 Prozent der möglichen 100, für Aluminium-Holz-Fenster bei 83 Prozent, für Holz bei 82 Prozent und für PVC bei 84 Prozent. Die Aluminium-Standardfenster schnitten in Bezug auf technische, funktionale und gestalterische Aspekte am besten ab, während PVC die niedrigsten Lebenszykluskosten hat.

Fazit der Studie: Kein Material bietet durchgängig in allen Kriterien jeweils die beste Nachhaltigkeitsperformance, in der Gesamtbetrachtung sind nahezu alle gleichauf. Die Studie ergab darüber hinaus, dass der Nutzungsphase hinsichtlich der Ressourcenbedarfe und Lebenszykluskosten eine erhebliche Bedeutung zukommt. Die bisher gängige Vermutung, dass Holz das nachhaltigste von den drei Materialien ist, konnte unter Berücksichtigung der wesentlichen Nachhaltigkeitsfaktoren nicht bestätigt werden.

Zusammenfassung der Studie “Sustainability assessment of windows and curtain walls”

Ein Kommentar

  1. Danke für den Hinweis auf diese Studie. Sie ist eine gute Grundlage für Entscheidungen. Übrigens kann sie hier herunter geladen werden (kostet nur eine E-Mail-Adresse): http://www.pe-international.com/resources/studies/detail/study-sustainability-assessment-of-windows-and-curtain-walls/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.