Die Gewinner der vierten Global Holcim Awards stehen fest

| Keine Kommentare

Die Hauptgewinner des vierten Global Holcim Awards stehen fest. Die Einreicher der Siegerprojekte erhalten ein Preisgeld von insgesamt 350.000 US-Dollar. Für die internationale Jury stand vor allem der gesellschaftliche Mehrwert im Vordergrund: So wird in Medellín (Kolumbien) ein stillgelegtes Wasserreservoir in einen Park verwandelt, in Ambepussa in Sri Lanka ist es Ziel mit dem Bau einer Bibliothek die Gemeinschaft nach dem Bürgerkrieg stärken. In Manhattan (USA) entstehen durch Hochwasserschutz-Massnahmen attraktive öffentliche Räume.

Der im Drei-Jahres-Rhythmus stattfindende Holcim Award zählt mit einem Preisgeld von insgesamt zwei Millionen US-Dollar zu den wichtigsten internationalen Wettbewerben für nachhaltiges Bauen. Für den vierten Wettbewerbszyklus wurden rund 6000 Projekte in 152 Ländern eingereicht, und wurden von fünf regionalen Juries beurteilt. Die jeweiligen drei Sieger in den fünf Weltregionen qualifizierten sich automatisch für den Global Holcim Award und wurden danach von einer internationalen Experten-Jury beurteilt. Für die Beurteilung wurden die „target issues” für nachhaltiges Bauen der Holcim Foundation angewendet. Diese beziehen sich auf die „triple bottom line“ – die dreidimensionale Zielsetzung von Umweltverträglichkeit, Sozialverantwortung und Wirtschaftlichkeit, auf die architektonische Qualität und auf die Multiplizierbarkeit der vorgeschlagenen Lösung.

Zu den Siegerprojekten: Den Global Holcim Award Gold gewinnt der Entwurf eines öffentlichen Parks in der kolumbianischen Stadt Medellín. „…Eine Anlage mit zwei riesigen stillgelegten Wassertanks wird zu einer „sozio-technischen” Landschaft von grosser Schönheit umfunktioniert…“. Dabei werden die stillgelegten Bassins als Freiluft-Auditorium und Erholungszone genutzt. Der Ort dokumentiert laut den Planern – Mario Camargo und Luis Tombé (Colectivo720 in Cali), sowie Juan Calle und Horacio Valencia (EPM Group – Empresas Públicas de Medellín), den hohen – und steigenden – Wert von Wasser als Ressource für das städtische Leben. Jurypräsident Mohsen Mostafavi lobte das Projekt für dessen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in Medellín. (Mehr Info …)

Der Global Holcim Award Silber geht an das Projekt einer Gemeindebibliothek im ländlichen Ambepussa in Sri Lanka. Ziel ist es, die Soldaten nach dem Bürgerkrieg wieder in die zivile Gesellschaft zu integrieren. Das von Milinda Pathiraja und Ganga Ratnayake (Robust Architecture Workshop in Colombo) für die Armee entworfene Gebäude wird aus Recyclingmaterial und Stampflehmwänden errichtet.  Die Durchführung erfolgt mit Hilfe der jungen Soldaten, die sich damit Fertigkeiten als Handwerker aneignen und ein einfaches und vielfältig anwendbares System des Häuserbaus kennen lernen. Mostafavi sieht den besonderen Wert dieses Projekts darin, dass Armeeangehörige zu engagierten Bauarbeitern werden, und das im Interesse der Gesellschaft. (Mehr Info …) 

Der Global Holcim Awards Bronze wird einem Konsortium unter der Leitung von BIG – Bjarke Ingels Group (Kopenhagen/New York) und One Architecture (Amsterdam) in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von New York City verliehen. Die Architekten entwickelten nach den Verwüstungen, die der Hurrikan Sandy in New York angerichtet hat, ein Konzept für den Hochwasserschutz von Lower Manhattan. Das Projekt „Dryline“ schlägt einen Schutzgürtel mit Dämmen und weiteren baulichen Massnahmen vor, die darüber hinaus öffentliche Räume entlang der Uferlinie schaffen, die für Freizeit und Kultur sowie vom lokalen Gewerbe genutzt werden können. Mostafavi lobte das Projekt dafür, dass es ein Problem zur Chance mache. (Mehr Info …) 

Der Holcim-Awards-Wettbewerb wird von der Holcim Foundation durchgeführt. Die 2004 gegründete Stiftung hat ihren Sitz in Zürich und wird von Holcim Ltd und ihren Konzerngesellschaften in 70 Ländern unterstützt. Der nächste Zyklus des Wettbewerbs wird Mitte 2016 für Eingaben geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.