Europäisches BIM-Forschungsprojekt für bessere Energieeffizienz von Gebäuden

| Keine Kommentare

Das Luxemburger Institut für Wissenschaft und Technologie (LIST) koordiniert BIMEET, ein neues europäisches Forschungsprojekt, dasneun Partner rund um die BIM-Technologie als zentrale digitale Unterstützung für die Energieeffizienz in der Bauwelt, zusammenführt.  Ziel ist es einen europäischen Qualifikationsrahmen sowie eine Plattform für die Stakeholder des Bauwesens zu schaffen, um die Fähigkeiten zu beurteilen und das Ausbildungsangebot zu registrieren.

Kürzlich fand der offizielle Projekt-Launch des BIMEET (BIM-based EU-wide Standardized Qualification Framework for achieving Energy Efficiency Training) am Luxemburger Institut für Wissenschaft und Technologie (LIST) statt. Mit dem Schwerpunkt auf Qualifikationen und Schulungen im BIM (Building Information Modeling) wird das Projekt von Horizon 2020, dem europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, gefördert.

Das Projekt wurde gestartet, weil die Bauwirtschaft mit zwei starken Herausforderungen konfrontiert ist: Das ist zum einen das grosse Thema Energieeffizienz und zum anderen die digitale Revolution, mit dem zunehmenden Interesse für BIM- und “Smart Building”–Technologien. Im Fokus darauf verfolgt das Projekt BIMEET ein ehrgeiziges Ziel: Das Schaffen eines standardisierten Kompetenzen-Rahmenwerks für Europa, das auf BIM-Ebene anwendbar ist, um so ehestmöglich neue Trainingsmodule zu entwickeln, die sich auf Energieeffizienz und BIM konzentrieren.

Um dies zu erreichen, hat das Projekt die Unterstützung eines Konsortiums von Partnern aus den Bereichen Forschung und Ausbildung. Deren Kompetenzen wie folgt eingesetzt werden sollen:

…  für die Entwicklung einer  Matrix von Fähigkeiten, die mit BIM und Energieeffizienz verbunden ist –  für die Disziplinen Architektur, Ingenieurwesen, Bau und Baubetrieb;

…  für die Entwicklung eines europäischen Qualifikationsrahmens und seines nationalen Roll-Outs;

… und für die Bereitstellung einer Plattform, um Informationen über diese Themen an die Öffentlichkeit weiterzugeben und die Fähigkeiten der Fachleute durch die Integration des BIM- und Energie-Trainings zu verbessern.

Für die Europäische Kommission ist die Verbesserung der Kompetenzen von Praktikern im Bereich des nachhaltigen energieeffizienten Bauens von zentraler Bedeutung, warum Horizon 2020 auch vermehrt zu Projekteinreichungen auffordert.  Fachleute und Angestellte sind dazu aufgerufen sich über die neuen Herausforderungen in Bezug auf (nahezu) Nullenergie-Gebäude zu  informieren, einschliesslich neuer Methoden und Informations- und Kommunikationstechnologien. Multidisziplinäre Ansätze müssen verbessert werden.

Weitere Informationen über BIMEET finden Sie unter www.list.lu/de/projekt/bimeet oder kontaktieren Sie Sylvain Kubicki, sylvain.kubicki@list.lu

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.