LafargeHolcim Awards zeichnen viele spannende Leuchtturm-Projekte für nachhaltiges Bauen aus

| Keine Kommentare

Vor Kurzem wurden die Gewinner der 5. LafargeHolcim Awards prämiert. Weltweit gab es für den diesjährigen Wettbewerb 5.085 Einreichungen, 792 davon aus Europa. Die Resultate zeigen deutlich, dass die Zeiten, in denen sich die Nachhaltigkeit eines Bauprojekts an Einzelmassnahmen festmachen liess, vorbei sind: Nachhaltiges Bauen muss im Wesentlichen systemisch und spezifisch vonstattengehen. Auch die Projekte der beiden europäischen Award-Gewinner konnten die Jury durch Nutzungsvielfalt überzeugen.

Die mit zwei Millionen US-Dollar dotierten LafargeHolcim Awards zählen weltweit zu den wichtigsten Wettbewerben für nachhaltiges Bauen. Gesucht werden hierbei Projekte in einem fortgeschrittenen Planungsstadium, die sich jenseits der heute gängigen Standards bewegen und nachhaltige Antworten auf Fragen in den Gebieten Technologie, Umwelt, Sozio-Ökonomie und Kultur präsentieren. Ziel der Awards ist es, nachhaltiges Bauen voranzubringen und neue, überraschende und visionäre Ansätze in das Bauwesen von heute einzubringen.

792 Projekte wurden für die LafargeHolcim Awards in der Region Europa eingereicht. Das Spektrum reicht von der städtebaulichen Intervention bis zur technischen Innovation. Am Ende entschied sich die Expertenjury dafür zwei Eingaben ex aequo auf den ersten Platz zu setzen. Beide Einreichungen sind Leuchturm-Projekte für das nachhaltige Bauen neuer Prägung – sie zeichnen sich nicht nur durch Einzelmassnahmen aus, sondern durch ein Gesamtkonzept, das technische, soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte miteinander in Einklang bringt. Beide Projekte sind in Brüssel, am Willebroek-Kanal, angesiedelt, für den ein übergeordneter städtebaulicher Masterplan entwickelt wurde.
Beim Projekt „Mix-City“  soll eine bestehende Betonmischfabrik mit einer städtischen, industriell geprägten Umgebung verbunden werden.
Beim zweiten Projekt „Logistics Framework“ wurde der Entwurf für eine flexible Abfallsammelanlage ausgezeichnet, der sich dafür einsetzt, dass logistische Infrastruktur im städtischen Kontext erhalten bleibt.

Next Generation-Preise: Die Holcim Awards sehen auch eine „Next Generation“-Kategorie vor. In dieser wurden insgesamt vier Preise vergeben. Die Kategorie richtet sich an Studenten und Berufsleute unter 30 und sucht nach visionären Projekten und mutigen Ideen. Zwei von vier europäischen Next Generation-Preisen gingen nach Polen (Info). Der 4. Preis ging in die Schweiz an Frédéric Bouvier. Er plant eine Struktur, die beim Löschen von Waldbränden in der Region Collobrières in Frankreich helfen kann (Info)

Der aktuelle Zyklus der LafargeHolcim Awards ist bereits der fünfte. Bislang wurden im Rahmen dieses Wettbewerbs weltweit über 200 Projekte ausgezeichnet; mehr als die Hälfte davon wurde mittlerweile entweder umgesetzt oder steht vor der Realisierung.

5. LafargeHolcim Awards: Gewinner 2017/18

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.