Prototyp: Seecontainer als Null-Energie-Haus

Wie klimagerechtes Bauen auf engstem Raum funktioniert, zeigt der Prototyp eines Studenten-Projekts in Deutschland: Dafür wurde ein Seecontainer auf Nullenergiehaus-Standard gebracht.

Studierende der Hochschule Offenburg, Berufsschüler der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE haben in dem Pilotprojekt SHK4Future gezeigt, wie nachhaltige Versorgungstechnik auf kompaktem Raum aussehen kann. In Gemeinschaftsarbeit haben sie einen Seecontainer zum energieautarken Raummodul umgebaut..

Im ausgebauten Zustand erfüllt der Container nicht nur Energieautarkie sondern auch einfache Ansprüche an den Wohnkomfort – und bleibt dabei transportabel. Durch den Einsatz von Wärmepumpen, innovativen PVT-Kollektoren, die Photovoltaik und Solarthermie vereinen und einem dazugehörigen Batteriespeicher, kann das smarte Raummodul nachhaltig und autark als Null-Energie-Haus betrieben werden.

Mit Abschluss des Projektes soll der Container als Anschauungsobjekt und Testlabor für nachhaltige Versorgungssysteme dienen.

Mehr hier …

Kommentare sind deaktiviert.