Energie-Effizienz von Gebäuden in Hongkong: Schweizer Weg könnte helfen

| 1 Kommentar

Bei dem kürzlich statt gefundenen Annual Forum des Hongkong Institute of Engineers stellten ETH-Professor Gerhart Schmitt und Erdan Opan, Mitglied des SIA-Fachrats Energie, den integralen Ansatz des SIA-Energiepfads vor, der neben der Betriebsenergie auch die Graue Energie und die standortabhängige Mobilität in Betracht zieht.

Laut Mitteilung des SIA (Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein) stiess dieser Ansatz zur energetischen Optimierung von Bauwerken beim Publikum auf grosses Interesse. Denn gemäss Energiestrategie sollte Hongkong seinen Stromverbrauch bis 2050 um 30 Prozent senken. Hierbei könne eine gesamtenergetische Betrachtung durchaus von Hilfe sein.

Laut SIA liegt in Hongkong der Gebäudeanteil am Stromverbrauch bei beachtlichen 90 Prozent. Zwar würde die Erstellung energieeffizienter neuer Gebäude sowie energetische Sanierungen von den Behörden ohnedies gefördert, jedoch reiche diese isolierte Betrachtung aus heutiger Sicht nicht aus, so die Schweizer Experten.

SIA Effizienzpfad Energie 

 

Ein Kommentar

  1. Congrats! Know How aus der Schweiz ist auf der ganzen Welt beliebt. Ich finde es nur gut, wenn das auch hier so ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.