ETH Zürich eröffnet Labor für nachhaltiges Bauen

| 1 Kommentar

Dreieinhalb Jahre Bauzeit und rund 7 Millionen Euro wurden in das kürzlich eingeweihte „House of Natural Resources (HoNR)” investiert. Der Neubau auf dem Hönggerberg soll der ETH Zürich zukünftig als Bürogebäude und Forschungslabor dienen.

Das Gebäude am Rande des ETH-Campus ist ein aussergewöhnliches Forschungsprojekt, bei dem neueste Technologien zum Einsatz kommen. Sechs Professorinnen und Professoren waren am Bau beteiligt und nutzten und nützen das Gebäude als Versuchsfeld. Auch jetzt nach der Fertigstellung führen sie die Projekte im und am Haus weiter. So ist das HoNR mit zahlreichen Sensoren versehen, mit denen jede kleinste Veränderung bei der Konstruktion erfasst werden kann.

Besonders hervorzuheben ist die Dachkonstruktion des Holzskelettbaus – eine Buchenholzdecke, bei der Holzlamellen kreuzweise angeordnet wurden. Sie verteilen die Lasten, wie bei einer Betondecke, in zwei Richtungen. Ein weiteres wichtiges Versuchsfeld ist die Gebäudehülle, an der flächenweise bewegliche Solarmodule befestigt wurden. Mit dem daraus gewonnen Strom kann der Energiebedarf des Gebäudes für das Heizen und Kühlen reguliert werden.

Für Beweglichkeit soll auch die Konstruktion sorgen. Sie ermöglicht, dass Solarmodule auf den Dächern dank Veränderungen der Luftfeuchtigkeit dem Sonnenstand nachgeführt werden. Hierfür wurden spezielle, zweiteilige Holzlamellen eingesetzt. Genutzt wird die Eigenschaft des Holzes, das bei Änderung der Luftfeuchtigkeit quillt oder schwindet. Dazu werden zwei Holzschichten mit unterschiedlicher Faserrichtung miteinander verleimt.

Weiter wurden neuartige Oberflächenbeschichtungen für Holzfassaden entwickelt, die verbesserten UV-Schutz bieten und wasserabweisende Eigenschaften aufweisen. Diese Beschichtungen sollen am HoNR auf ihre Witterungsbeständigkeit getestet werden.

Der Neubau wird ab sofort von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der benachbarten Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie als Bürogebäude genutzt. Der Alltag soll dann zeigen, ob sich die innovativen Technologien auch tatsächlich bewähren.

Die neuartigen Holzkonstruktionen sollen das ETH House of Natural Resources zu einem Vorzeigegebäude für Studenten, Architekten, Ingenieure, Investoren, Behörden sowie nationale und internationale Gäste machen.

Mehr zum Thema

 

Ein Kommentar

  1. Das sieht gut aus. Ich habe es mir schon angesehen. Das lohnt sich einmal vorbei zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.