CoC-Zertifizierung: Weltweit erstes ASI-Aluminium nun erhältlich

| Keine Kommentare

Eine Reihe von Rio Tinto-Betrieben in Australien und Kanada hat erfolgreich die erste CoC-Zertifizierung (Chain of Custody) von Aluminium Stewardship Initiative erhalten. Die Ankündigung dieser weltweit ersten ASI CoC-Zertifizierung bedeutet, dass ASI-Aluminium nur sechs Monate nach dem Start des freiwilligen Standardprogramms auf dem Markt erhältlich sein wird.

Das übergeordnete Ziel von ASI ist es, mit seinem Chain-of-Custody-Standard Angebot die Nachfrage von ASI-Aluminium über die globale Wertschöpfungskette zu stimulieren. Durch die Implementierung des innovativen Zertifizierungsprogramm, das sowohl die Leistung als auch die Produktkette umfasst, sind Unternehmen nun in der Lage, unabhängige Verantwortung für verantwortungsvolle Produktion, Beschaffung und Verantwortung von Aluminium zu übernehmen.

Rio Tinto ist das erste und derzeit einzige Unternehmen, das nach diesen höchsten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards produziertes Aluminium verkauft.

Hierzu erklärt Alf Barrios, CEO von Rio Tinto Aluminium: “Das Erreichen dieser Zertifizierung zeigt das Engagement von Rio Tinto für höchste internationale Produktionsstandards und bietet Kunden die Möglichkeit, Endverbrauchern das Vertrauen zu schenken, dass Aluminium in ihren Produkten verantwortungsvoll hergestellt wird.“

ASI-Geschäftsführerin Fiona Solomon: “Wir freuen uns über den Einsatz von Rio Tinto für die ASI-Mission seit seinem Beitritt als Gründungsmitglied und darüber, dass das Unternehmen als Erster die ASI-Zertifizierung für beide ASI-Standards erreicht hat. Diese erfolgreiche Chain-of-Custody-Zertifizierung zeigt das Potenzial von ASI. Wir freuen uns auf das positive Beispiel von vorgelagerten Produzenten wie Rio Tinto, die sich auf nachgelagerte Aluminiumnutzungssektoren wie Automobil, Bauwesen und Verpackung erstrecken.”

Rio Tinto produziert in seinen kanadischen Hütten einige der hochwertigsten Aluminiumsorten mit dem geringsten CO2-Fussabdruck der Welt und brachte 2016 das erste zertifizierte kohlenstoffarme Aluminium der Welt, RenewAlTM, auf den Markt.

Im vergangenen April erhielt Rio Tinto die erste ASI-Zertifizierung für den Leistungsstandard – den höchsten international anerkannten Standard für robuste Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungspraktiken. Die Zertifizierung umfasst fünf Aluminiumhütten, die Vaudreuil-Raffinerie, Giesszentren, Hafen- und Bahnanlagen in Quebec, Kanada.

Die Standards von ASI gelten für die gesamte Lieferkette, vom Bergbau bis hin zu nachgelagerten Sektoren, die Aluminium in ihren Produkten verwenden. Alle aktuellen ASI-Mitglieder in den Klassen “Production and Transformation” und “Industrial Users” werden in den kommenden zwei Jahren auf ihre eigenen ASI-Zertifizierungen hinarbeiten.

Rio Tinto arbeitet nun mit der ASI an Audits und Zertifizierungen für andere Standorte in seinem globalen Aluminiumgeschäft.

Die ASI ist eine globale Organisation für die Festlegung und Zertifizierung von Non-Profit-Standards. Es arbeitet in Richtung einer verantwortungsbewussten Produktion, Beschaffung und Verwaltung von Aluminium nach einem gesamten Wertschöpfungskettenansatz. ASI hat seinen Performance Standard und Chain of Custody Standard im Dezember 2017 eingeführt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.