Buchtipp zur Rolle der Fassade: Fassadenkonstruktionen – Problempunkte, Qualitätssicherung und Sanierung

Im Frauenhofer IRB-Verlag erschien kürzlich der Tagungsband des 53. Frankfurter Bausachverständigentags unter dem Titel „Fassadenkonstruktionen – Problempunkte, Qualitätssicherung und Sanierung“. Namhafte Bausachverständige und Experten stellen auf 72 Seiten den Stand der Technik und neue Entwicklungen bei Fassadenkonstruktionen vor und erläutern schadensträchtige Details.

Die Fassade eines Gebäudes ist die Schutzhülle vor Witterungseinflüssen und prägt das äussere Erscheinungsbild eines Bauwerks. Innovative Fassadenkonstruktionen haben darüber hinaus weitere Funktionen und können Energie liefern oder das Klima regulieren. Trotz sorgfältiger Planung und Ausführung tauchen vielfältige Bauschäden und Qualitätsmängel an Fassaden auf, mit denen sich Bausachverständige auseinandersetzen müssen.

So informiert beispielsweise Marc Holz vom IFO – Institut für Oberflächentechnik in Kapitel 4 der Publikation ausführlich über die „Korrosionsvermeidung bei beschichteten metallischen Bauteilen in Vorhang-Fassaden-Konstruktionen“ und wie durch Fachwissen profitiert und Schaden vermieden werden kann. Holz geht dabei auch im Detail auf die „Organische Beschichtung von Aluminiumbauteilen und der hier geltenden Norm „DIN EN 12206“, die Qualitätsrichtlinien der “GSB International” und die Qualitätsrichtlinien “Qualicoat” ein.

Des Weiteren werden im Tagungsband anhand von Praxisbeispielen ausgewählte Problempunkte, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Brandschutz oder der Putzausbildung, näher erklärt. Abgerundet wird mit einem ausführlichen und fundierten Überblick über die für Planer, Bauausführende und vor allem auch für Bausachverständige wichtigen Aspekte des neuen Bauvertragsrechts und der EU-Bauprodukteverordnung.

Die Publikation kann direkt beim Frauenhofer IRB-Verlag als auch beim Schulthess-Verlag in Zürich zum Preis von CHF 49,30 bestellt werden.

Kommentare sind deaktiviert.